Vom 23. bis 26. Juni 2017 diskutierten ca. 100 Experten*innen aus Wissenschaft, von Nichtregierungsorganisationen der Entwicklungszusammenarbeit sowie Repräsentant*innen von Organisationen indigener und traditioneller Völker und Gemeinschaften aus zwölf Ländern von vier Kontinenten über lokale Zukunftsperspektiven in Hofgeismar. Dabei verlief die Debatte über die vier Themenschwerpunkte "Identität und Tradition", "Territorien, Rechte und Bedrohung", "Territorien, Rechte und Nachhaltigkeit" sowie "Migration und Ökonomie" (siehe Programmflyer deutsch oder englisch). Baobab e.V. brachte sich bereits während der Planungsphase des Kolloquiums stark dafür ein, insbesondere Beiträge aus Afrika beim V. Kolloquium der teilnehmenden Öffentlichkeit vorzustellen, da regionale Perspektiven aus Subsahara-Afrika in der wissenschaftlichen Debatte über traditionelle Völker und Gemeinschaften bisher unterrepräsentiert waren.

Dies konnte mit zwei Referenten aus Kamerun und Benin während der Tagung gewinnbringend verändert werden. Schnell wurden parallel verlaufende Problemlagen z.B. in Hinblick auf Land- und Ressourcenkonflikte in vielen Regionen des globalen Südens, aber auch in Hinblick auf regionale Perspektiven für eine nachhaltige Entwicklung sichtbar und freundschaftliche Kooperationsvereinbarungen zwischen den Teilnehmern z.B. aus Brasilien und Indien getroffen. Baobab e.V. konnte so sehr anschaulich zu Erfüllung seiner Satzungsziele, insbesondere zur Stärkung von wissenschaftlichem Austausch mit Wissenschaftler*innen aus Subsahara-Afrika, beitragen. 

Als Arbeitsergebnisse für Wissenschaft und Praxis beschloss das Kolloquium die Hofgeismar Agenda, die neben einem Grundverständnis über oftmals schwierige soziologische Begrifflichkeiten wie Traditionen auch Herausforderungen, Aufgaben und Vereinbarungen für die zukünftige Zusammenarbeit formulierte. Als Beitrag der Teilnehmer aus Subsahara-Afrika in Zusammenarbeit mit Baobab e.V. wurde über dies ein Strategiepapier zur "Afrikanischen Migration" in den Diskurs eingebracht. Beide Rahmenpapiere finden sich zur Einsicht in der Rubrik Materialien und Strategiepapiere.